Merkliste Icon 0

Grünland

Blattdüngung in Grünland

In der tierischen Veredelung spielt die Versorgung der Tiere über mineralische Ergänzungsfutter eine entscheidende Rolle. Eine ausgewogene Nährstofflieferung rein über das Grundfutter ist insbesondere in der Spurenelementversorgung kaum zu erreichen. Grassilagen weisen häufig einen unzureichenden Gehalt an Mikronährstoffen auf, was man durch Mineralfutter zu ergänzen versucht.

Der Einsatz von Spurennährstoffdüngern in flüssiger Form in Grünlandbeständen ist in der Praxis bisher selten vertreten. 

Dabei kann nicht nur auf qualitative Merkmale Einfluss genommen werden, vielmehr kann durch eine frühe Spurennährstoffdüngung der Aufwuchs auch in seiner Ertragsbildung positiv verstärkt werden.

Da die Nährstoffverfügbarkeit bei den Spurenelementen sehr stark abhängig von dem pH-Wert im Bodengefüge ist, tritt ein Mikronährstoffmangel vor allem auf stark aufgekalkten Böden auf. Dies betrifft vor allem die in der tierischen Veredelung wichtigen Nährstoffe Zink, Bor, Kupfer und Mangan.  

 

Was sind Vorteile einer Blattdüngung im Grünland

Die Vorteile der Blattdüngung gegenüber der Bodendüngung sind bei der Behandlung von Grünlandbeständen in dem schnelleren Anschub in einem kalten Frühjahr zu sehen. Im Frühjahr wird die Verfügbarkeit von z. B. Phosphor oft durch Kälte erschwert. Um dem Grünland einen schnellen Start in die Vegetation zu ermöglichen, ist auf eine schnelle Phosphorverfügbarkeit zu achten. Flüssig formulierte Blattdünger werden auch bei Kälte schnell von der Pflanze aufgenommen und geben Nährstoffe schneller frei als z. B. Bodendünger.

Warum ist Molybdän wichtig für Leguminosen im Grünland

Eine starke Stickstoffdüngung kann zur Verdrängung von Leguminosen in Beständen führen. Eine Versorgung mit Molybdän fördert die Erhaltung und Etablierung von Leguminosen, indirekt kann somit auch der Gehalt an Protein gesteigert werden.

Erfolg der Flüssigdüngung im Grünland in Versuchen bestätigt

In Versuchen haben wir geprüft, welche Auswirkung die Düngung mit Magnesium, Phosphor, Bor sowie Molybdän im Grünland hat. Wir konnten nicht nur eine Ertrags- sondern auch eine deutliche Qualitätssteigerung feststellen. So hat eine kombinierte Behandlung von Magnesium und Phosphor mit Bor eine 

TM-Ertragssteigerung von 4,6 % erwirkt, in Verbindung mit der Steigerung des Energie- und Proteingehaltes. Ebenso konnten wir mit Molybdän positive Effekte auf Ertrag und Qualität verzeichnen.

Bitte entnehmen Sie nachfolgend unsere Düngungsempfehlungen für Grünland.

Schwerpunktempfehlungen

Ziel/Problem Empfehlung Zeitpunkt
Behandelte Kulturen werden von Mäusen gemieden 3 - 5 mal 5 l/ha Lebosol®-Schwefel 800 OD Ab Vegetationsbeginn mehrmals in der Vegetationsperiode
Winterhärte Makronährstoffe 6 - 10 l/ha Lebosol®-PK-Max Im Herbst
Widerstandskraft gegen Krankheiten 4 - 6 l/ha VITALoSol® GOLD SC Im Herbst nach dem letzten Schnitt
Ertrag, Vitalität Mikronährstoffe 2 - 3 mal 2 - 3 l/ha Lebosol®-Mangan GOLD SC Im Frühjahr ab Vegetationsbeginn mehrmals in der Vegetationsperiode
Ertrag, Vitalität Mikronährstoffe 2 - 3 mal 1 - 2 l/ha Lebosol®-Kupfer 350 SC Im Frühjahr ab Vegetationsbeginn mehrmals in der Vegetationsperiode
Ertrag, Vitalität Mikronährstoffe 1 - 2 mal 0,25 l/ha Lebosol®-Molybdän Im Frühjahr ab Vegetationsbeginn mehrmals in der Vegetationsperiode
Ertrag, Vitalität Makronährstoffe 2 - 3 mal 6 - 10 l/ha Lebosol®-PK-Max Im Frühjahr ab Vegetationsbeginn mehrmals in der Vegetationsperiode
Ertrag, Vitalität Makronährstoffe 2 - 3 mal 3 - 5 l/ha Lebosol®-MagSOFT SC Im Frühjahr ab Vegetationsbeginn mehrmals in der Vegetationsperiode