Merkliste Icon 0

Weihnachtsbäume

Blattdüngung Weihnachtsbäume und Schnittgrün

Das besondere Erscheinungsbild von Weihnachtsbäumen und Schnittgrün ist abhängig von der Wuchsform, Ausfärbung der Nadel und dem typischen Nadelduft. Diese Faktoren sind entscheidend für den erzielbaren Marktpreis.
Um die Qualität der Bäume zu verbessern und somit den Ertrag bzw. die Gewinnung von Qualitätsschnittgrün sicher zu stellen, empfehlen wir Ihnen für eine zielgerichtete Blattdüngung  unsere Produktpalette.
 

Verbesserung der Effektivität und Verträglichkeit der Herbizidspritzungen durch Herbosol®

Die jungen Bäume können in ihrer Jugendentwicklung kaum Unkräuter unterdrücken, da diese eine schnellere Aufgangsentwicklung aufweisen. Daher ist eine weitgehende Unkrautfreiheit eine Voraussetzung für die Entwicklung der Bäume.

Ein Baustein dieses Ziel zu erreichen ist Herbosol® – ein Zusatzstoff zu den Bodenherbiziden.

Der Zusatz von Herbosol® verbessert die Effektivität der Herbizidbehandlung, da der Feintropfenanteil reduziert und dadurch eine bessere Verteilung der Herbizide erreicht wird und verhindert die Auswaschung der Wirkstoffe in tiefere Bodenschichten.

Zur Verbesserung der Startbedingungen der Jungpflanzen wird eine Tauchbehandlung mit Aminosol® vor dem Pflanzen empfohlen. Diese Maßnahme führt im Ergebnis zur Entwicklung einer kompakten und widerstandsfähigen Pflanze.

Schutz vor Reh- / Haarwildschäden

Die Anwendung von Aminosol® dient dem Schutz vor Reh- und Haarwildschäden. Der typische Geruch von Aminosol® wird von Haarwild sehr viel stärker wahrgenommen als von Menschen. Behandelte Kulturen werden deshalb gemieden.

Anwendung: 2 l/ha Aminosol® mit 2 l Wasser ansetzen und 2 - 3 Tage stehen lassen. Die Lösung kann mit der erforderlichen Wassermenge/ha nach herkömmlicher Weise gespritzt werden oder man taucht Filz/Vlies in diese Lösung und hängt die Tücher anschließend in den Weihnachtsbaumparzellen auf.

Analytik

Bodenanalysen (P, K, Mg, pH-Wert) geben Auskunft über den Nährstoffgehalte im Boden und ermöglichen es Ihnen, eine gezielte Düngung der fehlenden Nährstoffe vorzunehmen. Der pH-Wert des Bodens ist für die Beurteilung der Verfügbarkeit der Nährstoffe im Boden eine wichtige Kenngröße.

Nadelanalysen sollten in der Vegetationsruhe zwischen November und Ende März gezogen werden. Dabei ergänzen die Nadelanalysen die Werte der Bodenuntersuchung im Bereich der Mikronährstoffe. Eine Nadelanalyse zeigt den derzeitigen Versorgungsgrad der Pflanze.

Ein latenter Nährstoff-Mangel ist nur schwer augenscheinlich an den Nadeln zu erkennen, deshalb machen Nadelanalysen Sinn. Sollte ein Mangel im Bereich der Nährstoffe festgestellt werden, kann dies im Frühjahr bei der Düngung berücksichtigt werden.

Einsatz von Blattdüngern in Weihnachtsbäumen

Zur Verbesserung der Startbedingungen der Jungpflanzen wird eine Tauchbehandlung mit Aminosol® vor dem Pflanzen empfohlen. Diese Maßnahme führt im Ergebnis zur Entwicklung einer kompakten und widerstandsfähigen Pflanze.
Weihnachtsbäume haben eine ausgeprägte Winterruhe. Daher entscheidet der Zeitpunkt der Blattdüngung über den Erfolg der Maßnahme. Der beste Zeitpunkt für eine Blattdüngung ist von Mitte Mai bis Mitte September.
Eine verbesserte Qualität bei Weihnachtsbäumen kann über eine optimierte Phosphor,- Kalium- und Magnesiumversorgung erfolgen. Gerade zur Verbesserung der Anfangsentwicklung und des Energie- und Wasserhaushaltes ist eine ausgewogene Phosphor- und Kaliumversorgung erforderlich. Wir empfehlen Ihnen hierzu den Einsatz von 1 - 3 mal 6 - 8 l/ha Lebosol®-PK-Max.

Magnesium-Mangel Nadelgehölze

Weihnachtsbäume benötigen zur Ausfärbung der Nadeln Magnesium. Magnesium-Mangel wird in der Regel erst ab Mitte September sichtbar. Es kommt zu einer Gelbfärbung der älteren Nadeljahrgänge. 

Der Magnesiumbedarf muss den Kulturen rechtzeitig zugänglich sein, da die Nadeln im September abschließen, so dass kaum noch Nährstoff über die Nadel aufgenommen werden kann.

Wir empfehlen Ihnen zur Verbesserung der Nadelqualität den Einsatz von 2 - 3 mal 3 - 5 l/ha Lebosol®-MagSOFT SC während der Vegetationsperiode.

Bei den Spurenelementen sorgen Kupfer (Cu) aber auch Mangan (Mn) für die meisten Probleme

Kupfer ist im Boden an die organische Substanz gebunden und wenig beweglich. Ein Mangel führt zu einer schlechten Stickstoffverwertung und zu dünnwandigen Zellen mit schlechter Festigkeit. Damit ist auch die Anfälligkeit gegenüber Schädlings- und Pilzbefall erhöht.
 Zunehmend treten beim Weihnachtsbaumanbau, insbesondere auf verdichteten Extremstandorten, Schädigungen auf. Diese sind auf eine mangelhafte Mangan-Versorgung der Nadeln zurückzuführen. Die jüngsten Nadeln weisen tüpfelartige, vergilbte Gewebepartien auf, das Chlorophyll wird abgebaut und die Nadeln verlieren ihre grüne Farbe. 
In Stresssituationen, z. B. nach Hagelschäden, Staunässe, Kälte oder Trockenheit, hat sich eine Anwendung von 4 - 6 l/ha Lebosol®-Total Care bewährt.
Deshalb empfehlen wir Ihnen zur Abdeckung des Spurennährstoffbedarfes Ihrer Kultur, für eine bessere Vitalisierung und Photosyntheseleistung aber auch für eine Erhöhung der Widerstandskraft und Winterhärte den Einsatz von 2 - 4 mal 4 - 6 l/ha VITALoSol® GOLD SC.

Schwerpunktempfehlungen

Ziel/Problem Empfehlung Zeitpunkt
Verbesserung der Effektivität und Verträglichkeit von Bodenherbiziden 0,2 - 0,6 l/ha Herbosol® (in Abhängigkeit von der Bodengüte: schwerer Boden, hoher Humusgehalt 0,2 l/ha, leichter Boden, geringer Humusgehalt 0,6 l/ha) Zu den Bodenherbiziden
Anfangsentwicklung, Anwachsen, Wurzelbildung Aminosol® (Tauchen der Pflanzen in eine Lösung aus 1 % oder mit 5 - 10 l/ha Aminosol® angießen.) Vor Neupflanzung
Effektivität, Verträglichkeit von Pflanzenschutzmaßnahmen 150 - 300 ml Aminosol® (pro 100 l Spritzwasser) Zu den Pflanzenschutzmaßnahmen
Zum Überbrücken von Perioden mit schlechten Wachstumsbedingungen 4 - 6 l/ha Lebosol®-Total Care Bei Stress in den Anlagen
Anfangsentwicklung, Energie- und Wasserhaushalt, N-Effizienz, Vitalität 1 - 3 mal 6 - 8 l/ha Lebosol®-PK-Max Ab Austrieb
Knospen- und Triebentwicklung 2 - 3 mal 1 - 2 l/ha Lebosol®-AqueBor SC Ab Austrieb
N-Effizienz, Photosyntheseleistung, Vitalisierung, Widerstandskraft, Winterhärte 2 - 4 mal 3 - 4 l/ha Lebosol®-Schwefel 800 SC +
2 - 4 mal 0,25 - 0,75 l/ha Lebosol®-Kupfer 350 SC +
2 - 4 mal 1 l/ha Lebosol®-Mangan GOLD SCoder2 - 4 mal 4 - 6 l/ha VITALoSol® GOLD SC (die kombinierte Variante)
Ab Austrieb
Blattqualität, Vorbeugung/Behebung von Eisenchlorosen, Wassertransport 2 - 3 mal 3 - 7 l/ha Lebosol®-Eisen-Citrat GOLD Während der Vegetationsperiode
Gegen vorzeitigen Blattfall, Blattqualität, Photosyntheseleistung, Vitalität 2 - 3 mal 3 - 5 l/ha Lebosol®-MagSOFT SC Während der Vegetationsperiode
Behandelte Kulturen werden von Haarwild gemieden 2 l Aminosol® (mit 2 l Wasser (2 - 3 Tage vorher ansetzen), Menge für 1 ha) Bei Bedarf