Merkliste Icon 0

Aminosol®

merken PDF

Produkt

Organischer NK-Dünger, flüssig
unter Verwendung von tierischen Nebenprodukten aus Material der Kategorie 3 gemäß EG (VO) 1069/2009, Hydrolysierte Proteine


Nährstoffe:
9,4 % Gesamt-Stickstoff (N) 115 g/l ,
1,1 % Gesamt-Kaliumoxid (K2O) 15 g/l

0,25 % Gesamt-Schwefel davon wasserlöslich 0,23 %; 1,28 % Gesamt-Natrium davon wasserlöslich 1,26 %; 2,1 % Gesamt-Zink; 66,3 % org. Substanz unter Verwendung von: tierischen Nebenprodukten aus Material der Kategorie 3 gemäß EG (VO) 1069/2009, Hydrolysierte Proteine


Dichte: 1,23


pH-Wert: 5,0 - 7,0


Farbe: braun


Lagerung

-5 °C bis +35 °C

Mischbarkeit

Aminosol® ist mit den gängigen Pflanzenschutzmitteln mischbar. Da jedoch nicht alle in der Praxis auftretenden Einflüsse voraussehbar sind, ist in jedem Fall ein Mischversuch mit kleinen Mengen der für die Spritzung vorgesehenen Produkte zweckmäßig. Mischungen mit Mineralöl und Kupferpräparaten bedürfen einer Verträglichkeitsprüfung. Bei Mischungen mit Blattdüngern oder Pflanzenschutzmitteln die Spritze zu 2/3 mit Wasser befüllen und die Produkte einzeln zugeben. Aminosol® stets mit Wasser verdünnt als letzte Komponente beifügen.

Der Produktwirkstoff

Die Rolle von Aminosäuren: Aminosäuren sind die Bausteine von Eiweiß, Kohlenhydraten, Chlorophyll usw. und werden ausgezeichnet übers Blatt aufgenommen und in die Photosynthese integriert. Dadurch bekommt eine Pflanze nicht wie sonst die notwendigen Nährstoffe als einzelne Teile (Stickstoff, Kohlendioxid, Wasser), sondern direkt komplette Bausteine. So wird das Pflanzenwachstum besonders in Stresssituationen unterstützt. Einige Aminosäuren sind Bausteine von Auxinen und fördern daher Zellteilung und Wurzelentwicklung. Daneben haben Aminosäuren eine Netz- und Haftwirkung und verbessern deshalb Effektivität und Verträglichkeit von Pflanzenschutz- und Düngemitteln. Aminosäuren haben auch einen spezifischen Geruch, der von Haarwild gemieden wird.

Anwendungsempfehlungen

Kultur Ziel/Problem Empfehlung Zeitpunkt
In allen Kulturen Behandelte Kulturen werden von Haarwild gemieden 2 l Aminosol® (mit 2 l Wasser, 2 - 3 Tage vorher ansetzen; Menge für 1 ha) Bei Bedarf
Getreide Anfangsentwicklung, Ertrag, Vitalität 2 - 3 l/ha Aminosol® Im Frühjahr zu Vegetationsbeginn bis zum Bestockungsende
Kartoffeln Schnellere Erholung des Krautes nach Folienabnahme bei Frühkartoffeln 2 - 3 l/ha Aminosol® Zur ersten Pflanzenschutzmaßnahme nach Folienabnahme
Erdbeeren Pflanzenqualität in Vermehrungsbeständen: Ablegerbildung, kräftige Pflanzen 2 mal 2 - 3 l/ha Aminosol® 14 und 7 Tage vor dem Roden der Jungpflanzen
Erdbeeren Anfangsentwicklung, Anwachsen, Wurzelbildung Aminosol® (Tauchen der Pflanzen in eine Lösung aus 1 % bzw. alternativ mit 5 - 10 l/ha) 7 - 10 Tage nach dem Pflanzen
Erdbeeren Fruchtansatz, Qualität 2 - 3 mal 5 - 7,5 l/ha Aminosol® Ab Blühbeginn im Abstand von 8 Tagen
Kernobst Berostungsminderung, Fruchtansatz, Fruchtgröße u. -ausfärbung 2 mal 5 - 7,5 l/ha Aminosol® Beim Apfel: Rote Knospe und Ballonstadium; Birne: vor und nach der Blüte
Kernobst Verbesserung der Effektivität, Verträglichkeit der Calciumchloridspritzungen 1 - 2 l/ha Aminosol® Zu den Calciumchloridspritzungen
Steinobst Fruchtansatz, Fruchtwachstum, weniger Röteln 3 mal 5 - 7,5 l/ha Aminosol® Ab Abblüte im Abstand von 8 Tagen
Steinobst Gegen scharkabedingte Blatt- und Fruchtsymptome 3 mal 5 - 7,5 l/ha Aminosol® (ohne Pflanzenschutzmittel) Ab Blüte im Abstand von 30 Tagen
Strauchbeeren Fruchtansatz, Qualität 2 - 3 mal 5 - 7,5 l/ha Aminosol® Ab Blühbeginn im Abstand von 8 Tagen
Tafeltrauben Gleichmäßige Entwicklung, Fruchtansatz, einheitliche Reife 4 mal 3 - 5 l/ha Aminosol® Nach Austrieb, zur Vollblüte, zur Nachblüte, bei Traubenschluss
Obstbau allgemein Blütenqualität, Regenerierung, Reservestoffeinlagerung, Winterhärte 2 mal 2 - 3 l/ha Aminosol® Nach der Ernte
Keltertrauben Gleichmäßige Entwicklung, Fruchtansatz, einheitliche Reife 4 mal 3 - 5 l/ha Aminosol® Nach Austrieb, zur Vollblüte, zur Nachblüte, bei Traubenschluss
Gemüse allgemein Anfangsentwicklung, Anwachsen, Wurzelbildung Aminosol® (Tauchen der Trays in eine Lösung aus 1 % bzw. alternativ mit 5 - 10 l/ha) 7 - 10 Tage nach dem Pflanzen
Hopfen Anfangsentwicklung, Ertrag, Vitalität, Wurzelbildung 1 - 3 mal 2 - 3 l/ha Aminosol® 0,5 m Wuchshöhe bis Blühbeginn
Tabak Anfangsentwicklung, Anwachsen, Wurzelbildung Aminosol® (Tauchen der Trays in eine Lösung aus 1 % oder Schwimmpflanzen mit einer 0,3%igen Lösung überbrausen bzw. mit 5 - 10 l/ha) 7 - 10 Tage nach dem Pflanzen
Baumschule Anwachsen, Austrieb, Wurzelbildung Aminosol® (Tauchen der Ausgangsmaterials in eine Lösung aus 1 % bzw. alternativ mit einer 1%igen Lösung (3 - 4 l/m2)) Beim Pflanzen angießen
Weihnachtsbäume Anwachsen, Austrieb, Wurzelbildung Aminosol® (Tauchen des Ausgangsmaterials in eine Lösung aus 1 % bzw. alternativ mit einer 1%igen Lösung) Beim Pflanzen angießen
Zierpflanzen Blatt- und Blütenqualität, Vitalität, Wachstum Mehrmals 100 - 300 ml Aminosol® (pro 100 l Spritzwasser, 2 - 3 l/ha) Während der Vegetationsperiode
Greens Anfangsentwicklung, Vitalität, Wurzelbildung 2 - 5 mal 2 - 3 l/ha Aminosol® Während der Vegetationsperiode