de
Merkliste Icon 0

Düngeverordnung (DüV) 2017 – neue Vollzugshinweise der Ländergruppe

Bestimmungen zur Düngeverordnung (DÜV) 2017

§ 6 (8) Sperrfristen - gesetzliche Regelung für Nährstoffbeizen und Blattdünger
In Ergänzung der gesetzlichen Regelungen der DüV 2017 hat im Jahr 2018 die Ländergruppe neue Vollzugshinweise für die DüV 2017 erarbeitet. Dabei wird nunmehr nach passivem und aktivem Stickstoff unterschieden.

Ein kurzer Auszug aus den Vollzugshinweisen:

Einige als Beize oder Blattdünger verwendete Spurennährstoff-Düngemittel können unter Umständen Stickstoff enthalten. Der Gehalt an Stickstoff bewegt sich dabei in der Regel zwischen 3 und 5 % N in der Frischmasse. Damit werden die Grenzen für die wesentlichen Stickstoffgehalte von 1,5 % N in der Trockenmasse entsprechend DüV 2017 deutlich überschritten, so dass die Vorgaben der DüV 2017 beim Einsatz im Herbst formaljuristisch nicht eingehalten würden.

Aufgrund der Ausgangsstoffe dieser Spurennährstoffdünger ist aber davon auszugehen, dass der Stickstoff nicht aktiv appliziert wird bzw. nicht als eigene Verbindungsform vorliegt, sondern „passiv“ in den Spurennährstoffverbindungen enthalten ist. In derartigen Produkten ist der Stickstoff unvermeidbarer und somit „passiver“ Bestandteil.

Derartige Spurennährstoffdünger werden bei der Saatgutbeizung bzw. bei der Blattdüngung in der Regel nur in sehr geringen Mengen eingesetzt. Mit den zugegebenen Mengen dieser Spurennährstoffdünger bzw. den üblichen Saatgut- und Blattdüngungsmengen pro Flächeneinheit ergibt sich je nach Produkt und Aufwandmenge eine Stickstoffzufuhr von 20 – 300 g/ha Stickstoff. Diese Menge ist im Vergleich zur N-Aufnahme der Winterungen marginal.

Daher wird die Applikation solcher Spurennährstoffdünger während der Sperrzeiten im Rahmen der guten fachlichen Praxis nicht als Zufuhr von Düngemitteln mit wesentlichem Gehalt an Stickstoff gewertet.

Alle Bundesländer haben dies so oder in ähnlicher Form übernommen. 

Nach unserem gegenwärtigen Kenntnisstand dürfen die folgenden Lebosol®-Produkte zur Nährstoffbeize und zur Blattdüngung im Herbst 2018 eingesetzt werden:

Lebosol®-Produkte ohne Stickstoff

Lebosol®-Produkte mit „passivem“ Stickstoff

Lebosol®-Mangan 500 SC
Lebosol®-Mangan-Chelat
Lebosol®-HeptaMangan

Lebosol®-MangAmino
Lebosol®-Zink 700

Lebosol®-HeptaZink
Lebosol®-Kupfer 350 SC

Lebosol®-HeptaKupfer
Lebosol®-AqueBor

Lebosol®-Molybdän
Lebosol®-Schwefel 800 SC
Lebosol®-PK-Max
Lebosol®-MagSOFT SC
Lebosol®-QuadroMaxS SC
VITALoSol® GOLD SC

Lebosol®-Mangan-Nitrat 235
Lebosol®-Mangan GOLD SC
Lebosol®-Zink-Chelat
Lebosol®-Kupfer-Chelat
Lebosol®-Bor 

andere Lebosol®-Produkte

Aminosol®-PS und Bio-Aminosol® sind Pflanzenstärkungsmittel. Sie dürfen im Herbst eingesetzt werden, da sie gar nicht unter die DÜV 2017 fallen.

Stand dieser Informationen ist der 9. August 2018. Link zu § 6 der Düngeverordnung: BMJV, Gesetze im Internet