de
Merkliste Icon 0

Starke Hitze und Sonneneinstrahlung im Obst-, Wein- und Gemüsebau

Sonne - Strahlung - Stress

Mit der richtigen Versorgung produzieren die Pflanzen ihren Sonnenschutz selbst

Pflanzen stärken, das fängt bei der Wahl der richtigen Sorte für den Standort an und hört bei der Stickstoff- und der Schwefeldüngung längst nicht auf.
Jedes Missverhältnis in der Pflanzenernährung führt zu einer höheren Anfälligkeit gegenüber jedweder Form von Stress - Insbesondere Stress durch Umwelteinflüsse wie Kälte, Hitze oder Strahlung. 

Solange ausreichend Wasser vorhanden ist, besitzen vitale Pflanzen aufgrund der Transpiration, auch bei Hitze, einen ausreichenden Kühlungseffekt.
Vitale Pflanzen haben in solchen Situationen optimale Mengen von den Elementen aufgenommen, die einen starken Einfluss auf den Wasserhaushalt haben (z.B. Phosphor, Kalium, Magnesium, Mangan, Bor und Aminosäuren wie Prolin).

Stärkung der Stresstoleranz im Obst- und Weinbau, bei zu erwartender starker Hitze / Sonneneinstrahlung

2 - 6 Anwendungen mit 2 l/ha Aminosol® + 5 - 8 l/ha Lebosol®- Calcium-Forte SC 

Intensive Sonneneinstrahlung bewirkt, dass in den Pflanzenzellen aggressive Verbindungen (z.B. Wasserstoffperoxid und/ oder Ozon) aufgebaut werden. Diese aggressiven Verbindungen (umgangssprachlich „Sauerstoffradikale“) zerstören nicht nur das Chlorophyll, sondern auch ganze Zellen oder Zellverbände. Dies kann zu Sonnenbrand führen und so mit erheblichen Ertragseinbußen verbunden sein.

Um Schäden durch Hitze- und Strahlungsstress zu minimieren ist es wichtig, die Pflanzen vor dem Ereignis ausreichend mit den richtigen Nährstoffen, in diesem Fall mit den Antioxidantien Calcium, Mangan, Zink und Aminosäuren (z.B. Thyrosin und Phenylanlanin) zu versorgen.

Alle genannten Aminosäuren sind in Aminosol® enthalten.

Stärkung der Stresstoleranz im Gemüsebau, bei zu erwartender starker Hitze / Sonneneinstrahlung

2 - 4 Anwendungen mit 2 l/ha Aminosol® + 5 - 8 l/ha Lebosol®- Calcium-Forte SC