Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Viele Solaranlagen (Photovoltaik) Panele mit Sonnenschein auf dem Firmendach von Lebosol und Semfill
Hellgrünber Kreis mit der Zeichnung von drei Blättern die wiederum einen Kreis ergeben in weiß in der Mitte
Schwung

Lebosol® noch nachhaltiger –

in der Pflanzenernährung und für die Umwelt

Der neue Claim von Lebosol®

Zu den Grundwerten von Lebosol® gehört ein nachhaltiges Verhalten, bei dem die Umwelt und noch nachfolgende Generationen nicht belastet werden. Deshalb wurde das Thema Nachhaltigkeit (Englisch: sustainability) Teil unseres neuen Claims. Der Claim, auch Leitsatz genannt, taucht immer in Kombination mit unserem Unternehmenslogo auf und beinhaltet die Alleinstellungsmerkmale von Lebosol®.

Aus dem früheren „Fürs Pflanzenwohl“ ist jetzt „sustainable plant nutrition“ (deutsch: „nachhaltige Pflanzenernährung“) geworden.

Die Bedeutung von Sustainability für Lebosol®

Sustainabibility hat sogar mehrere Bedeutungen für uns: Bei Betrachtung der Übersetzung von „sustainable“ im Sinne von nachhaltig, zukunftsfähig oder tragfähig wird klar, dass nicht nur die Pflanzenernährung gemeint ist, sondern auch das nachhaltige Handeln des Unternehmens.

Daher setzen wir sowohl auf eine nachhaltige Pflanzenernährung, bei der die Pflanze dauerhaft gestärkt wird und damit widerstandsfähiger, langlebiger und insgesamt gesünder wird. Gleichzeitig nehmen wir als Unternehmen Rücksicht auf unseren Verbrauch von Rohstoffen und achten darauf, die Umwelt und nachfolgenden Generationen nicht zu belasten.

Unser Claim beinhaltet daher genau dieses Alleinstellungsmerkmal von Lebosol®. Das nachhaltige Wirtschaften für die Pflanzenwelt und die Umwelt.

Nachhaltigkeit bei Lebosol®

Ein großer Schritt zum nachhaltigen Wirtschaften sind die Photovoltaikanlagen auf den Dächern aller Gebäude bei Lebosol®. Erst im Dezember 2021 wurden auf der Produktionshalle in der Junkers-Straße in Sembach weitere Anlagen installiert. Damit produziert Lebosol® Strom mit einer Spitzenleistung von bis zu 600 kWh, was durch die Produktion unserer Blattdünger sehr gut gebraucht werden kann und den C02-Abdruck unserer Herstellung erheblich senkt.

Davon profitiert nicht nur die Produktion, auch weitere Bereiche wie das Laden von Elektrofahrzeugen werden dadurch auch emissionsärmer, wenn der Strom vom eigens erzeugten Solarstrom kommt. Da auch die Nachfrage nach Ladesäulen weiter steigt, wurden neue E-Ladesäulen in Sembach in der Junkers-Straße und Zeppelinstraße errichtet. Damit ist jedem Mitarbeitenden die Möglichkeit geboten, sein Elektro- oder Hybridauto zu laden.

Was sind weitere Bereiche, in denen wir nachhaltig Handeln?

Digitalisierung in allen Arbeitsbereichen

Wir arbeiten, wo immer es geht, papierlos im Büro. Dazu überprüfen wir jeden Vorgang darauf hin, ihn digital und damit ohne Ausdruck und Ablage in Heftern oder Ordnern durchzuführen. Dies sorgt für einen schnellen Zugriff über unsere Standorte hinaus und vermeidet den ständigen Aufwand an Briefpost. So bieten wir auch allen Mitarbeitenden an, ihre Gehaltsabrechnungen digital anstatt postalisch auf Papier zuzustellen.

Genauso ist unsere Kommunikation bei Bewerbungen oder beim Erstellen von Rechnungen immer bevorzugt in digitaler Form. So ist der online Austausch bei uns ein fester Kommunikationsweg, denn Bewerbungsgespräche und standortübergreifende Teammeetings halten wir online ab, um Emissionen durch Anfahrten mit dem Auto zu vermeiden.

Energieeffizienz und Ressourcenschonung

Lebosol® Produkte werden ausschließlich in Deutschland hergestellt. Mit der Herstellung unsere Blattdünger „Made in Germany“ sichern wir einen hohen Qualitätsstandard und können einen effizienten Herstellungsprozess sicherstellen. Über die Jahrzehnte hinweg haben wir die Entwicklung und Produktion von Düngemitteln weiterentwickelt und unsere Abläufe in der Erzeugung, Abfüllung und Logistik systematisch auf ihre Effektivität und Systematik hin optimiert.

So entsteht kein Abwasser mehr in den Anlagen bei der Herstellung unserer Blattdünger, sondern wir führen das Spülwasser wieder in die Produktion ein und wiederverwerten es in unserem Herstellungszyklus. Dies verhindert über 100 000 l pro Jahr an verschmutztem Wasser, dass in Kläranlagen gereinigt werden müsste.

Lokal hergestellte Produktverpackungen aus Recyclingmaterial

Wir halten unsere Lieferketten kurz, um unnötig lange Transportwege zu vermeiden und keine Engpässe bei Belieferungen von Rohstoffen durch Lieferanten zu haben. Deshalb haben wir uns für die Herstellung unserer Kanister für lokale, zertifizierte Anbieter entschieden und nicht für Produzenten aus Übersee. Damit schaffen wir langfristig enge Partnerschaften in der Region und vermeiden den emissionsintensiven Versand und die intransparente Herstellung unserer grünen Kanister im Ausland.

Leider können wir gesetzlich unsere Kanister nicht aus 100 % aus Recyclingmaterial herstellen, allerdings nutzen wir den rechtlich maximal zugelassenen Anteil an recyceltem Kunststoff aus und führen die Produktverpackungen im Rahmen des Entsorgungssystems von PAMIRA®dem Kreislauf der Wiederverwertung zu.

Eine effiziente und abgestimmte Logistik

Der Großteil umweltschädlicher Abgas- und Schwermetallemissionen ist auf die Verbrennung von Kraftstoffen zurückzuführen. Neben privatem Personennahverkehr spielt die gewerbliche und industrielle Logistik eine entscheidende Rolle. Wir möchten einen Beitrag leisten zur Verbesserung der allgemeinen Luft- und Lebensqualität, indem wir unsere Logistik strategisch und langfristig optimieren. Wir arbeiten zusammen mit regionalen Zulieferern und schaffen es so, Transportwege zu reduzieren.

Optimale Verpackungsgrößen und -systeme ermöglichen es uns, Wege zu reduzieren und durch bestmögliche Fahrzeugauslastung Kraftstoffverbräuche und somit Emissionen dauerhaft zu senken.